Eliteakademie der Fakultät Chemie

Chemie, Materialwissenschaft und Lebensmittelchemie

Eliteakademie Chemie und Materialwissenschaft

Die Eliteakademie Chemie und Materialwissenschaften  im Rahmen der
School for Talents dient der Förderung der Besten unter den Studierenden der Fakultät 3 sowie der Förderung besonders begabter und motivierter Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 und der Oberstufe.

Die leistungsstärksten Studierenden eines Jahrgangs werden durch fachbezogene Angebote gefördert, beispielsweise in einer Ringvorlesung von Professoren und führenden Wissenschaftlern der Fakultät, Kooperationspartnern anderer Fakultäten, Universitäten, Forschungseinrichtungen und der Industrie, und erhalten Unterstützung bei der Auswahl und Beantragung von außeruniversitären und Auslands-Praktika, Stipendien sowie einer aktiven Vermittlung von Forschungspraktika, Industrieexkursionen und Auslandsaufenthalten. Die Ringvorlesung wird im etwa 4-wöchigen Rhythmus stattfinden. Dabei schließt der intensive Diskurs eine grundlegende Einführung in die wissenschaftlichen Themen und deren wirtschaftliche und gesellschaftliche Relevanz ein, gefolgt von einer intensiven Diskussion durch die Teilnehmer. Der anschließende enge soziale Kontakt zwischen Teilnehmerinnen, Teilnehmern, Dozentinnen und Dozenten liefert einen wichtigen Beitrag zur interdisziplinären Verknüpfung. Das Angebot wird durch Industrie- und weitere Exkursionen, die Teilnahme an einer wissenschaftlichen Tagung sowie durch besondere Berücksichtigung der Mitglieder der Eliteakademie zur Teilnahme an Kursen der Ferienakademie Sarntal ergänzt.

Mitgliedern der Eliteakademie wird während des Bachelor-Studiums ein früherer Zugang zu Master-Wahlveranstaltungen ermöglicht. Ergänzend haben die herausragenden Studierenden der Eliteakademie die Möglichkeit, am Fast-Track-Programm teilzunehmen, indem sie während des Masterstudiums verstärkt in Projekte einzelner Forschergruppen eingebunden werden. 

Jedes Jahr werden in den beteiligten Studiengängen bis zu vier Abschlussarbeiten aus dem Kreis der Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Eliteakademie zu einer besonderen Auszeichnung ausgewählt, mit einem Vortrag am Tag der Fakultät besonders hervorgehoben und mit einer Urkunde der Eliteakademie ausgezeichnet.

Auswahlverfahren:
Die Auswahl zur Eliteakademie erfolgt über eine Fakultätsauswahl. In die Eliteakademie werden die jeweils leistungsstärksten Studierenden der Lehrbereiche Chemie und Materialwissenschaften aus den Studiengängen Chemie Bachelor und Master, Lebensmittelchemie Bachelor, Materialwissenschaften Bachelor und Master sowie den Teilstudiengängen Bachelor of Arts Chemie und Master of Education Chemie aufgenommen. Die Auswahl verläuft über Studienfortschritt und Notendurchschnitt.

Besonders begabte Schülerinnen und Schüler nehmen mit den Studierenden zusammen an der Ringvorlesung der Eliteakademie Chemie und Materialwissenschaft teil. Außerdem erhalten Sie die Möglichkeit, innerhalb der Fakultät Chemie interessante Praktika durchzuführen sowie an einer wissenschaftlichen Tagung und ausgewählten Exkursionen teilzunehmen. Sie werden weiterhin bei der Teilnahme an Veranstaltungen des Schnupperstudiums inklusive dem Schnupperpraktikum Chemie, Schülerpraktika, dem Frühstudium sowie dem Kontakt und Zugang zu Forschungsgruppenleitern besonders berücksichtigt.

Die Nominierung der Schülerinnen und Schüler erfolgt über die Fachlehrerinnen und Fachlehrer der Schulen, durch welche die Schülerinnen und Schüler die Informationen über die Eliteakademie Chemie und Materialwissenschaft erhalten. Die Bewerbung für das Programm findet zentral über die Homepage der Fakultät 3 der Universität Stuttgart statt. Die Auswahl der Schülerinnen und Schüler für das Schuljahr 2021/22 ist abgeschlossen. Eine Bewerbung ist erst wieder ab Juli 2022 für das Schuljahr 2022/23 möglich.

Die Auswahl der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler aus den eingegangenen Bewerbungen trifft eine Auswahlkommission der Fakultät.

Flyer zum Download.

Vorläufiges Programm Eliteakademie Chemie und Materialwissenschaft:

22.10.2021

Prof. Elias Klemm Nachhaltige Chemie
 

Prof. Elias Klemm

CHEMampere: Chemie mit regenerativem Strom sowie Luft und Wasser
 

Prof. Ralf Takors

Inwertsetzung biologischer Ressourcen – Beispiele aus dem SRI ‚ValBio‘ an der Universität Stuttgart

 

Dr. Maike Lambarth

Wie wir die Welt von Plastikmüll befreien wollen

26.11.2021

Prof. Oliver Clemens

Workshop: Wie bauen wir die Batterie der Zukunft?

Aufgrund der aktuellen Steigerungen der Infektionszahlen haben wir uns entschlossen den Workshop online durchzuführen, Einwahllink https://unistuttgart.webex.com/unistuttgart/j.php?MTID=m51c4f181b24e2f07c6b6c41bee57de7e

21.01.2022

Prof. Peter Menzel

Experimentalvorlesung „Feinstaub und Stickoxide“

Di 15.02.2022

bzw.

Mi 16.02.2022

Fehling Lab: Praktikum Titration

25.03.2022

 

Teilnahme an der MNU-Tagung an der Universität Stuttgart (Verein MNU = Deutscher Verein zur Förderung des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts e.V)

29.04.2022

Dr. Maria Buchweitz

Lebensmittelbetrug und -skandale – Herausforderungen für die Analytik

Sa 21.05.2022

 

Exkursion zum Deutschen Museum, München

Fachführung mit Frau Prof. Elisabeth Vaupel

08.07.2022

Prof. Dietrich Gudat

Experimentalvorlesung "Gefahrstoffe"

Blick in den Hörsaal
Blick in den Hörsaal

Fast bis auf den letzten „erlaubten“ Platz gefüllt, war der Chemie-Hörsaal am Freitag, 22.10.2021, zur Auftaktveranstaltung der Eliteakademie Chemie und Materialwissenschaft. Über 70 Schülerinnen und Schüler aus ganz Baden-Württemberg sowie über 30 der besten Studierenden der Studiengänge Chemie, Lebensmittelchemie, Materialwissenschaft und Chemie-Lehramt hatten den Weg nach Stuttgart auf sich genommen, um sich zum Thema „Nachhaltigkeit in der Chemie“ zu informieren.

Professor Elias Klemm vom Institut für Technische Chemie zeigte auf, dass die chemische Industrie mit etwa 10 % zum Ausstoß von CO2 beiträgt und hier Innovationen notwendig sind, um die Klimaziele zu erreichen und spätestens 2050 klimaneutral zu werden. Die Aktualität des Themas unterstrich Klemm durch den Hinweis auf den diesjährigen Physik-Nobelpreis an die Klimaforscher Manabe und Hasselmann.

Die CO2-Emissionen der chemischen Industrie stammen dabei aus dem Einsatz fossiler Brennstoffe, aus dem chemischen Prozess selbst sowie aus indirekten Emissionen aus der Nutzung der Produkte über den gesamten Lebenszyklus. Wenn die chemische Industrie klimaneutral werden soll, setzt dies den Einsatz fossiler Brennstoffe durch erneuerbare Energien voraus sowie die Aktivierung der nicht-fossilen und leicht verfügbaren Rohstoffe CO2, H2O, O2 und N2.

Prof. Ralf Takors vom Institut für Bioverfahrenstechnik sprach im Anschluss über die Inwertsetzung biologischer Ressourcen, die in der Stuttgarter Forschungsinitiative ValBio untersucht werden. Er zeigte Beispiele von Funktions- und Strukturmaterialien, die aus nachwachsenden Rohstoffen – meist Zucker – produziert werden und die Herstellung biobasierter Produkte durch Einsatz biogener Rest- und Abfallstoffe. Zentraler Aspekt war hierbei die Kreislaufführung.

Zum Abschluss der Veranstaltung referierte Frau Dr. Maike Lambarth vom Institut für Photovoltaik über das Thema „Wie wir die Welt vom Plastikmüll befreien wollen“. Dies kann nur gelingen, indem gemischter Kunststoffabfall recycelt wird und daraus neue Kunststoffe oder andere Produkte hergestellt werden. Auch hier ist es wichtig, dass ein Kreislaufsystem entsteht.

Die Eliteakademie Chemie und Materialwissenschaft bietet den talentierten TeilnehmerInnen auch in den kommenden Monaten ein spannendes und herausforderndes Programm, in dem sie ihre wissenschaftlichen Kompetenzen ausbauen können und Einblicke in aktuelle Forschungsthemen erhalten. Die Eliteakademie Chemie und Materialwissenschaft ist ein Projekt der School for Talents an der Universität Stuttgart, die durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) im Rahmen der Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder gefördert wird.

Die Präsentationen sind passwortgeschützt:

Nachhaltige Chemie - Prof. Klemm

CHEMampere - Chemie mit regenerativem Strom sowie Luft und Wasser -
Prof. Klemm

Dieses Bild zeigt Barbara Schüpp-Niewa
Dr.

Barbara Schüpp-Niewa

Leiterin Eliteakademie Chemie und Materialwissenschaft

Zum Seitenanfang